Die 95. Histori sagt,
wie Ulenspiegel begraben ward, dann er wollt nit begraben werden von Geistlichen noch von Weltlichen, sunder von Beginen

Bei Ulenspiegels Begräbnis ging es wunderlich zu, wann als sie all stunden uff dem Kirchhof um den Totenbaum, da Ulenspiegel in lag, da legten sie ihn uff die beiden Seil und wollten ihn in das Grab senken, da brach das Seil entzwei, das bei den Füßen war, und der Baum schoß in das Grab, daß Ulenspiegel kummt uff die Füß zu stohn in dem Stock. Da sprachen sie alle, die dabeistunden: „Lassen ihn stohn, wann er ist wunderlich gewesen in seinem Leben, wunderlich will er auch sein in seinem Tod.“ Also wurfen sie das Grab zu und ließen ihn also stohn, das Ober also zu den Füßen, recht uff, und setzten den einen Stein oben uff das Grab und hüwen uff das Halbteil ein Eul und einen Spiegel, den die Eul in den Klauen hätt, und schrieben oben an den Stein:

Diesen Stein soll niemans erhaben.
Hie staht Ulenspiegel begraben.

ANNO DOMINI 1350 JAHR

Vorige (91.) Histori / Übersicht / Homepage Heiner Fischle

Protest ins Gästebuch eintragen