Wurzeln des Square Dance
in der ersten Auflage von John Playford's English Dancing Master, 1651
Ein Essay von Heiner Fischle

Das 1651 erstmals von John Playford in London herausgebrachte Buch „The English Dancing Master“ (Der Englische Tanzmeister) wird allgemein als die älteste gedruckte Quelle für Contra Dance angesehen. Aber neben Gassentänzen gibt es dort auch eine Anzahl Formationen, welche direkte Vorläufer des Square Dance sind:

Einigen dieser Tänze wurden von Georg Götsch deutsche Namen verliehen.

Bevor wir zu den Tanzbeschreibungen kommen, folgen hier die von Playford gegebenen allgemeinen Erläuterungen. (Originale Textpassagen sind kursiv gesetzt):
A Double is foure steps forward or back, closing both feet. (Ein Double bedeutet vier Schritte vor oder zurück; beim letzten werden die Füße geschlossen.)
A Single is two steps, closing both feete. (Ein Single bedeutet zwei Schritte; beim zweiten werden die Füße geschlossen.)
Set and turne single, is a single to one hand, and a single to the other, and turne single. (Schritt nach rechts und schließen; Schritt nach links und schließen; tanze mit vier Schritten einen kleinen Kreis in Uhrzeigersinn.)
D. Is for a Double. Double
S. Is for a Single. Single, auch im Sinne von Einzeln
Wo. Stands for woman. Frau, Dame
We. Stands for women. Frauen, Damen
Cu. Stands for Couple. Paar
Co. Stands for Contrary. Gegenüber
2. Stands for second. der, die, das zweite
3. Stands for third. der, die, das dritte
4 Stands for fourth. der, die, das vierte
 .  Stands for a straine playd once. Melodie einmal durchgespielt
 :  Stands for a straine playd twice Melodie zweimal durchgespielt
 . :  Stands for a straine playd thrice, &c. Melodie dreimal durchgespielt, usw.
These Characters expresse the Figure of the Dance. Diese Symbole erklären die Aufstellung
man This stands for the Men Dies bedeutet einen Mann
woman This for the women. Und dies eine Frau.
  Anfang     Rounds for eight     Longways for eight     For four     Square Dances     Ende

Rounds for as many as will
(Kreistänze für beliebig viele Paare, mit einem leitenden Paar):
Diese Tänze stammen von der Farandole. Die Farandole ist ein uralter Tanz, bei dem ein Anführer eine Tanzkette anleitet (meistens Paare, aber nicht unbedingt), wobei er hin und her webt und manchmal auch den eigenen Weg kreuzt. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts wurden eine Menge neuer Wege erprobt: neue Wege, um über die Meere zu segeln; neue Wege, um die Bewegungen der Planeten zu berechnen; eine neue Art, Schach zu spielen; neue Arten, zu fechten und Krieg zu führen. Ich denke, daß in dieser Zeit hier und dort ein wagemutiger Tanzleiter eine neue Art der Farandole erprobte, indem er sich mit seiner Partnerin zum nächsten Paar wandte, mit diesem eine Folge tanzte, dies mit dem darauffolgenden Paar wiederholte, und so weiter. Seit der Steinzeit folgen die Tänze in Nordeuropa der Sonne, das heißt, die Bewegung geht vorwiegend in Uhrzeigersinn. Darum mußte der Tanzleiter nach rechts schwenken, wenn er sich zum folgenden Paar wandte, wie das noch heute in den Visiting Couple Squares geschieht. Der „Mann zur rechten Hand (man on your right hand)“ wird in einigen dieser Tänze angegeben, und ich denke, die Regel gilt für alle. Als Beispiel ist hier der einfachste beschrieben:

Up Tailes all       Round for as many as will Round4

UpTailes all
Lead in all a D. and back againe, set and turne S.  .  That againe  : 
First Cu. lead through the 2. Cu. cast off and meet within, clap hands and Armes  .  And so forward to the next, the rest following in order  : 
First Cu. lead through the 2. cast off and meet within, clap hands all foure, hands a crosse all foure, and round to your places, and so forward, &c.
First Cu. lead through the 2. cast off and meet within, clap hands all foure, and hand round all foure to your places, and so forward, &c.

Einleitung: In die Mitte vor und zurück (1-8), Schritt und ran nach rechts, Schritt und ran nach links (9-12), jeder tanzt mit vier Schritten einen kleinen Kreis in Uhrzeigersinn (13-16). Wiederholen.

Erste Figur: Das aktive Paar geht mitten durch das nächste Paar, trennt sich, jeder geht um Einen herum in die Mitte (1-8), klatscht in die Hände, das aktive Paar hakt rechts ein und dreht ein- oder zweimal herum (9-16). Dies wird mit dem folgenden Paar wiederholt, bis das aktive Paar wieder auf seinem Platz ist.

Zweite Figur: Das aktive Paar geht mitten durch das nächste Paar, trennt sich, jeder geht um Einen herum in die Mitte (1-8), alle vier klatschen in die Hände, geben sich die rechten Hände überkreuz und drehen diesen Stern einmal herum (9-16). Das aktive Paar geht weiter zum nächsten Paar und wiederholt dies, usw.

Dritte Figur: Das aktive Paar geht mitten durch das nächste Paar, trennt sich, jeder geht um Einen herum in die Mitte (1-8), alle vier klatschen in die Hände und tanzen Kreis nach links einmal herum (9-16). Das aktive Paar geht weiter zum nächsten Paar und wiederholt dies, usw.

Das zweite Paar braucht nicht zu warten, bis das erste Paar wieder zu Hause ist. Es kann selbst aktiv werden, sobald das erste Paar mit Paar vier tanzt, vorausgesetzt, daß alle Paare wissen, daß sie sich zum Schluß an ihrem Platz wieder in den Kreis einordnen müssen.

Der Tanz und die Melodie sind einfach genug, um dies als Volkstanz anzusehen.

Andere Tänze in dieser Art sind:

  • Mill-field
  • Rose is white and Rose is red
  • Peppers Black     (Kesselpauke)
  • Chirping of the Nightingale
Gathering Peascods ist ebenfalls ein Round for as many as will, aber ohne ein führendes Paar.

  Anfang     Rounds for as many as will     Longways for eight     For four     Square Dances     Ende

Rounds for eight
(Kreistänze für vier Paare
Vier Paare im Kreis tanzen Figuren wie ein Square Dance Break (Zwischenspiel, d.h. alle Paare sind gleichmäßig beteiligt). Manchmal tanzen auch zwei gegenüberstehende Paare die eine Figur und die anderen zwei Paare eine andere, so daß der Kreis zu einem Quadrat (Square) wird. Ein Tanz mit lauter Figuren im Kreis ist

Mage on a Cree       Round for eight       (Mach kein Geschrei!) Round4

Mage on a Cree
Hands and meet a D. back again, set and turn S.  .  That again  :  Men meet in the midst, turn back to back, come to your places and turne the Co. We.  . :  We. meet, turne back to back, come to your places and turne your owne  : : 
Sides all, set and turn S.  .  That again  :  Men go towards the left hand before the Co. We. and behinde the next We. meet and turn S.  . :  That again, to your places  : :  Then the We. as much . : . :
Armes all. Set and turn S.  .  That again  :  Turn all the Co. We. Turn all the next We. Turn all the next, Turn all your own  : : 

Dies lese ich heraus:

1A) Alle fassen zum Kreis durch, tanzen in die Mitte und zurück, dann ein Set and Turn (wie in der Einleitung zu Up Tailes all beschrieben). Dies wird wiederholt. Hierfür wurde die Melodie zweimal durchgespielt.
1B) Die Herren gehen in die Mitte, wenden sich zum Corner (und verbeugen sich), geben dem Corner beide Hände und drehen einmal herum. Dann richtet jeder sich wieder am Platz aus. Die Damen gehen in die Mitte, wenden sich zum Partner, geben ihm beide Hände und drehen einmal herum, und alle richten sich wieder aus. Hierfür wurde die Melodie weitere zweimal durchgespielt.

2A) Alle wenden sich zum Partner, tanzen so weit vorwärts, daß die rechten Schultern Seite an Seite sind, und zurück, dann Set and Turn. Wieder vorwärts, daß die linken Schultern Seite an Seite sind, zurück und Set and Turn.
2B) Die Herren tanzen vor dem Corner vorbei und hinter der gegenüberstehenden Dame herum, kommen vom Gegenplatz aus in die Mitte und drehen in Uhrzeigersinn auf einer C-förmigen Bahn auf diesen Platz zurück. Von hier aus wird der Ablauf wiederholt. Dann tanzen die Damen vor dem Partner vorbei, hinter dem links stehenden Herrn herum, in die Mitte, und rollen auf den Gegenplatz zurück. Auch dies wird wiederholt. Für 2A und 2B muß die Melodie sechsmal durchgespielt werden.

3A) Mit dem Partner rechts eingehaken und einmal herumdrehen, dann Set and Turn. Mit dem Partner links einhaken und herumdrehen, dann Set and Turn.
3B) Die Herren geben dem Corner beide Hände, drehen einmal herum und gehen vorbei, dann der Dame gegenüber beide Hände, einmal herum und vorbei, dann der rechts stehenden Dame beide Hände, einmal herum und vorbei, zuletzt dem Partner beide Hände, anderthalbmal herum und alle wieder auf den Plätzen ausrichten.

Wer diesen Tanz von der EFDSS gelernt hat, wird bemerken, daß meine Beschreibung des Teils 2B abweicht. Ich denke, daß Cecil Sharp hier in eine Falle stolperte, die durch die Zeilenlänge in Playfords Buch bedingt war. Wer Musik benutzt, welche dieser Vorgabe folgt, findet für Teil 2 nur vier Durchspiele. In diesem Fall kann man 2A weglassen. Dies ist ein allgemein gebräuchlicher Teil, so daß der Verlust bei anderen Tänzen ersetzt werden kann.

Der Titel bezieht sich auf einen Magier, der gerade Luft zum Schreien holt.

Im nächsten Tanz unterscheidet jede Figur zwischen Kopf- und Seitpaaren:

If all the World were Paper       Round for eight       (Aus Pappe ist die Erde) Round4

If all the World were Paper
Hands all and meet a D. back again, set and turn S.  .  That again  :  The two men against each other change places, your We. as much, the S, Hey, back to your places  . :  The other 4 as much  : : 
Sides all, set and turn S.  .  That again  :  The first four meet, lead each others Wo. between the Cu. on your left hands, cast off, go to your places and turn your own  . :  The other four as much  : : 
Sides all. Set and turn S.  .  That again  :  The first four change places, then change with your own men, crosse over taking left hands and right with the We. to your places  . :  The other four as much  : : 

Hier ist die Übertragung in heutige Sprache:

1A) Wie Mage on a Cree 1A.
1B) Die Kopfpaare tauschen die Plätze diagonal: zuerst kreuzen die Herren mit 4 Schritten rechtsschultrig vorbei, dann die Damen. Danach Deutsche Kette (Square Thru) zwei Plätze, ohne sich die Hände zu geben. Die Seitpaare wiederholen dies.

2A) Wie Mage on a Cree 2A.
2B) Die Kopfpaare treten vor. Jeder wendet sich zu seinem Corner, geht durch das Seitpaar durch und um den Corner herum auf den Ausgangsplatz; dort mit dem Partner zweihändige Runde einmal herum und wieder ausrichten. Die Seitpaare wiederholen dies.

3A) Wie Mage on a Cree 3A.
3B) Die Kopfpaare gehen geradeaus auf die andere Seite (rechtsschultrig am Gegenüber vorbei) und tanzen dort Platztausch mit dem Partner. (Die Dame geht einen engen Bogen nach links, der Herr einen größeren Bogen nach rechts um sie herum.) Von dort linkshändige Deutsche Kette zwei Hände weit zum Ausgangsplatz und wieder ausrichten. Die Seitpaare wiederholen dies.

Ob die unterschiedlichen Formen der Deutschen Kette in 1B und 3B Abwechslung bringen oder lediglich Schwierigkeit machen, das ist eine Frage, die in der einen oder anderen Form auch den heutigen Square Dance plagt.

Andere Tänze in dieser Kategorie sind:

  • The fine Companion     (Holder Kamerad)
  • Newcastle
  • Kettle Drum
Der letztere bietet eine Herausforderung, denn Cecil Sharp konnte ihn selbst nicht ausdeuten:

Kettle Drum       A round Dance for eight Round4

Meete all and back  .  That againe  :  We. meete, giving their right hands, men meete, giving their right hands, then turne every man his owne Wo. by the right hand, then men the left hands, We. their left hands, then turne every Wo. her owne man by the left hand  : 
Sides all, back again  .  That againe  :  The 2. Cu. meete and fall back, then the next Cu. meete, and take each others Wo. by the right hand, and fall into the Co. places, then the other Cu. meete and fall back, and the first Cu. the like, then leade in, taking the We. by the right hand, and cast off to your places  : 
Armes all  .  That again  :  All joyne both hands with your We. swing with your hands all inward, then breake off your hands inward, then turn back to back, and kisse the Co. Wo. twice, then swing with the Co. we. all outwards, then breake off your hands outwards, then turne kissing everyone his owne Wo. turne and so end  : 

Um die Unklarheit im 2B-Teil zu erklären, muß man eine der drei folgenden Entschuldigungen annehmen: Entweder kritzelte der Freund von John Playford, welcher diesen Tanz beitrug, eine sehr unleserliche Handschrift; oder der Schriftsetzer hatte an diesem Morgen fürchterliches Kopfweh; oder beides kam zusammen. Dann dürfen wir annehmen, daß „The 2. Cu.“ in Wirklichkeit „The first two couples“ (die Kopfpaare) bedeutet, und von hier aus weitergehen:

1A) In die Mitte und zurück, zweimal.
1B) Die Damen treten vor und bilden einen rechtshändigen Stern, pendeln hinein und heraus und treten wieder auf den Platz zurück. Die Herren treten vor, bilden einen rechtshändigen Stern, pendeln hinein und heraus, dann tanzt jeder mit dem Partner eine rechte Handrunde. Die Herren bilden einen linkshändigen Stern und pendeln, die Damen bilden einen linkshändigen Stern und pendeln, dann tanzen alle mit dem Partner eine linke Handrunde. (Andere Interpreter wollen die Sterne halb herum drehen lassen, anstatt nur zu pendeln.)

2A) Zum Partner wenden. So weit vorwärts tanzen, bis die rechten Schultern Seite an Seite sind, und wieder zurück. So weit vorwärts tanzen, bis die linken Schultern Seite an Seite sind, und wieder zurück.
2B) Kopfpaare vor und zurück; Seitpaare vor, mit dem Gegenüber rechtshändig unterdrehen (Box the Gnat) und auf den Gegenplatz. Kopfpaare vor und zurück; Seitpaare schwenken nach rechts, gehen durch das Kopfpaar durch, beide wenden sich nach links und gehen hintereinander auf die Ausgangsplätze.

3A) Mit dem Partner rechts einhaken und einmal herumdrehen, dann links einhaken und herumdrehen.
3B) Gebt dem Partner beide Hände, schwingt sie nach innen, laßt los und wendet euch mit demselben Schwung zum Corner; umarmt den Corner und küßt ihn auf beide Wangen. Gebt dem Corner beide Hände, schwingt sie nach außen, laßt los und wendet euch mit demselben Schwung zum Partner; umarmt den Partner und küßt ihn auf beide Wangen. Gebt dem Partner beide Hände, dreht einmal herum und verbeugt euch.

Die Figur 2B sieht etwas seltsam aus, vor allem weil die Seitpaare den wichtigsten Teil tanzen. Vielleicht meinte „The 2. Cu.“ die Seitpaare, und es gab damals keinen besseren Ausdruck dafür? Das weiß heute niemand mehr, und ich möchte nicht die Hexe von Endor bemühen, um die Antwort zu finden.

  Anfang     Rounds for as many as will     Rounds for eight     For four     Square Dances     Ende

Longways for eight:
Es gibt einige Kontras für vier Paare, bei denen das erste und das letzte Paar einen bestimmten Ablauf tanzen, und die zwei mittleren Paare tanzen rechtwinklig dazu einen anderen Ablauf, so daß die Gasse zu einem Quadrat verwandelt wird. Diese Tänze sind wohl das Bindeglied zwischen Contra und Square Dance. Ein hübscher Tanz dieser Art ist

Broome  :  The bonny bonny Broome       For eight       (Gelber Ginster) Longways


Lead up all a D. forwards and back, the first foure cast off and come to your places, the last fore doe the like  .  Lead downe and as much  :  First and 3. Cu. meet and goe back, hands and goe round  . :  The other foure as much  : : 
Sides all, set and turne S.  .  That againe  :  The two first men hands and change places, and the last two men change, We. doing the same, set and turne S.  .  All that againe  . : 
Armes all, set and turne S.  .  That againe  :  The 2. and 3. on each side leade to each wall, while the first Cu. lead up and the last downe: change hands and meet; hands all and halfe round  . :  All that againe  : : 

1A) Alle wenden sich nach oben (zur Musik) und tanzen vor und zurück. Dann tanzt Herr 1 einen kleinen Kreis gegen Uhrzeigersinn, Herr 2 folgt ihm; gleichzeitig tanzt Damen 1 einen kleinen Kreis in Uhrzeigersinn, Dame 2 folgt ihr. Die Paare 3 und 4 tanzen gleichzeitig die gleiche Figur. (Square Dancer würden dies als Zoom-Zoom callen.) Dann wenden sich alle nach unten, tanzen vor und zurück und wiederholen die Zoom-Zoom Figur, wobei jetzt die Herren in Uhrzeigersinn tanzen, die Damen gegen Uhrzeigersinn, und Nr. 2 und Nr. 4 voraustanzen.
1B) Die Paare 2 und 4 treten zurück, die Paare 1 und 3 gehen diagonal vor und zurück und tanzen Kreis einmal herum. Die Paare 1 und 3 treten zurück, die Paare 2 und 4 gehen diagonal vor und zurück und tanzen Kreis einmal herum.

2A) Wie Mage on a Cree 2A.
2B) Herr 1 und Herr 2, Dame 1 und Dame 2, Herr 3 und Herr 4, Dame 3 und Dame 4 geben sich jeweils beide Hände, tanzen halb herum und dann Set und Turn. Dies wird wiederholt, so daß alle wieder am Ausgangsplatz sind.

3A) Wie Mage on a Cree 3A.
3B) Herr 2 und Herr 3 wenden sich nach außen, ebenso Dame 2 und Dame 3; Paar 1 wendet sich nach oben, Paar 4 nach unten. Alle gehen vorwärts, wenden um, kommen zurück, und tanzen Kreis halb herum. Dies wird wiederholt.

Im folgenden Tanz ist die Verwandtschaft zum Square Dance noch deutlicher, da die zweite Hälfte der ersten Figur dem Grand Square sehr ähnlich ist:

The Spanyard       Longwayes for eight Longways

Spanyard
Leade up all a D. forwards, foure slips to the right hand, set and turne S.  .  Leade downe and as much  :  First and last Cu. fall back while the other meet and take both hands the 2. Cu. slip up, and the third downe, set and turne S.  . :  All this againe, to your places  : : 
Sides all, set and turne S.  .  That againe  :  First and third put your We. by both hands back the other going the Co. way. fall into each others places, set and turne S.  . :  All that againe the Co. way  : : 
Armes all, set and turne S.  .  That again  :  First man and 2. Wo. and third man and last Wo. meet and goe back, take hands and goe round once and a halfe, changing places  . :  The other four as much  : :  All that again, to your places  . : . : 

1A) Alle schauen nach oben, tanzen vier Schritte vorwärts, dann vier schnelle Seit-Ran-Schritte nach rechts, und ein Set and Turn. (Dreht anderthalb mal, um mit Blick nach unten zu enden.) Dies wird in der Gegenrichtung wiederholt, wobei sich alle zum Schluß zum Partner wenden. Die Melodie wird hierfür zweimal durchgespielt.
1B) Die Paare 1 und 4 tanzen vier Schritte rückwärts auseinander und dann vier Seit-Ran-Schritte, Paar 1 nach unten, Paar 4 nach oben. Die Paare 2 und 3 tanzen mit vier (kleinen) Schritten auf den Partner zu, geben ihm beide Hände und tanzen vier Seit-Ran-Schritte, Paar 2 nach oben, Paar 3 nach unten. Alle tanzen Set and Turn. Nun tanzen die Paare 2 und 3 rückwärts auseinander, die Paare 1 und 4 auf den Partner zu, und alle mit vier Seit-Ran-Schritten auf die Ausgangsplätze. Dort tanzen sie Set and Turn und richten sich wieder in den Reihen aus. Die Melodie wird hierfür weitere zwei Mal gespielt.

2A) Wie Mage on a Cree 2A. Die Melodie wird hierfür zweimal gespielt.
2B) Unterbrochene Pousette (oder Schubkarre): Die Herren 1 und 3 schieben, die Herren 2 und 4 ziehen ihre Partnerin aus der Gasse heraus und steuern dann auf den Platz des Nebenpaares. Dort tanzen alle Set and Turn. Dies wird wiederholt, wobei jeder dem Pfad des Nebenpaares folgt.

3A) Wie Mage on a Cree 3A. Die Melodie wird hierfür zweimal gespielt.
3B) Die sich schräg rechts Gegenüberstehenden (erste Kontra-Corner = Herr 1 und Dame 2, Herr 3 und Dame 4) gehen aufeinander zu und zurück, geben sich beide Hände und tanzen anderthalbmal herum auf den Platz des Anderen. Die sich schräg links Gegenüberstehenden (zweite Kontra-Corner) tanzen entsprechend. Dann wiederholen die ersten Kontra.Corner, und danach die zweiten Kontra-Corner. Die Melodie wird hierfür viermal durchgespielt (d.h. insgesamt sechsmal für den dritten Teil).

Andere Tänze mit entsprechenden Abläufen sind:

  • The Spanish Jeepsie
  • The Health     (Glatteis)
  • Aye me, Or the Simphony
  • Cherily and merrily
  Anfang     Rounds for as many as will     Rounds for eight     Longways for eight     Square Dances     Ende

For Four:
Zwei Paare stehen sich gegenüber. Der einfachste Tanz dieser Art ist

Rufty tufty       For foure       (Rafti- Tafti) For Four

Meet all a D. backe againe  . 
That again  : 
Set and turne S  .  Lead your owne with the left hand to each wall, change hands, meet again, turne S.  . 
One man lead up, and the other downe, change hands, meet againe and turne S.  : 
Sides all  .  That againe  :  As before  .  As before  : 
Armes all  .  That againe  :  As before  .  As before  : 

Diese Interpretation fand ich in anderen Büchern:

1A) Vor und zurück, zweimal.
1B) Set and Turn
1C) Partner fassen sich mit den linken Händen. Jedes Paar schwenkt mit 4 Schritten nach links (zur Seitenwand). Beim letzten Schritt macht jeder eine Kehrtwendung. Nun fassen sich die Partner bei den rechten Händen und schwenken nach rechts zum Ausgangsplatz. Dort tanzt jeder mit 4 weiteren Schritten einen kleinen Kreis in Uhrzeigersinn und endet mit Front zum anderen Paar.
Nun gibt jeder dem Gegenüber die rechte Hand, und Herr 1 schwenkt mit Dame 2 nach oben, Herr 2 mit Dame 1 nach unten. (Hierbei wird nach rechts geschwenkt.) Kehrtwendung und Handwechsel, und zum Ausgangsplatz schwenken. Dort tanzt jeder mit 4 Schritten einen kleinen Kreis (diesmal besser gegen Uhrzeigersinn) und endet mit Front zum Partner.

2A) Zum Partner so weit vorwärts gehen, bis die rechten Schultern nebeneinander sind, und wieder zurück. So weit vorwärts gehen, bis die linken Schultern nebeneinander sind, und wieder zurück.
2B) Set and Turn / 2C) Wie 1C

3A) Mit dem Partner rechts einhaken und herumdrehen. Links einhaken und herumdrehen.
3B) Set and Turn / 3C) Wie 1C

Aber im 1C-Teil heißt es: „meet again“ (kommt wieder aufeinander zu). Wenn man annimmt, daß die Partner sich gegenüberstehen und nicht nebeneinander, dann könnte dieser Teil so ausgelegt werden:

Wende dich mit dem Partner zur nächsten Seitenwand, gehe von der Gruppe weg, wende um, komme zurück und tanze einzeln einen kleinen Kreis. Drehe dem Partner den Rücken zu, gehe mit der anderen Dame nach oben bzw. unten, wende um, komme zurück und kreise einzeln.
Aber wozu soll man dann den Partner mit links fassen? Einige Fragen bleiben.

Im nächsten Tanz sind alle Teile unterschiedlich:

Cuckolds all a row       For foure       Männertreu (oder: Starke Schultern) For Four

Meet all forward and backe  .  That againe  :  Turne back to back to the Co. We. faces againe, goe about the Co. We. not turning your faces  .  Turne back to back to your owne, faces againe, goe about your owne not turning faces  : 
Sides all with your owne  .  Sides with the Co.  :  Men change places We. change places, hands all, goe round  .  We. change places, men change places, hands all and goe round, to your places  : 
Armes all with your own  .  Arms with the Co.  :  Men put the Co. We. back by both hands, fall even on the Co. side men cast off to the right hand, your We. following, come to the same place again  .  put them back again, fall on your own side, men cast off to the left hand, and come to your places, the We. following  : 

1A) Vor und zurück, zweimal.
1B) Drehe dem Gegenüber den Rücken zu (und verbeuge dich), wende dich wieder um, und tanze Dos-à-dos. Drehe dem Partner den Rücken zu, wende dich wieder um, und tanze Dos-à-dos. (Es gibt andere Interpretationen, die weniger albern aussehen, aber dies habe ich herausgelesen.)

2A) Tanze auf den Partner zu, bis die rechten Schultern nebeneinander sind, und zurück. Tanze auf den Gegenüber zu, bis die linken Schultern nebeneinander sind, und zurück.
2B) Die Herren tauschen mit 4 Schritten die Plätze (rechtsschultrig vorbei), dann die Damen. Dann fassen alle zum Kreis durch und tanzen einmal herum. Die Damen tauschen die Plätze, die Herren tauschen die Plätze, und wieder Kreis einmal herum.
Die Folge „Herren tauschen Plätze, Damen tauschen Plätze“ (bzw.: Erste Kontra-Corner tauschen, zweite Kontra-Corner tauschen) wurde später als Halbe Kette (half chain, demie chaîne) bezeichnet, und als Kette, wenn sie sofort wiederholt wurde; vermutlich weil die Wege (zwei verschlungene Ovale) an zwei Glieder einer Kette erinnern.

3A) Hakt mit dem Partner rechts ein und dreht einmal herum. Hakt mit dem Gegenüber links ein und dreht einmal herum.
3B) Halbe Pousette (die Herren schieben die gegenüberstehende Dame aus dem Set hinaus und ziehen sie dann auf den Nebenplatz). Alle wenden sich nach rechts und tanzen eine Kreisbahn in Uhrzeigersinn, der Herr voraus, die Partnerin folgt. Mit der Dame gegenüber halbe Pousette zum Ausgangsplatz, die Herren beginnen wieder schiebend. Dort wenden sich alle nach links und tanzen gegen Uhrzeigersinn auf einer Kreisbahn.

Wenn ihr nur zum Spaß tanzt, oder mit einer ungeübten Gruppe, ist es wohl nahe genug an der historischen Wahrheit, den Teil 2B dreimal zu tanzen und dafür die Teile 1B und 3B wegzulassen.

Dieser Tanz ist auch bekannt unter dem Namen Hey Boys, up go we.

Weitere Tänze in dieser Aufstellung sind:
 -  Parsons farewell     (Fietepaster; oder: Der Pfarrer von Plön)
 -  Hit and misse     (Luftlöcher)
 -  Hearts Ease     (Kleeblatt)
 -  Argeers     (Heffers Witz)
 -  Saint Martins     (Andere Paradiese)
 -  The Glory of the West     (Dämmerung im Westen)
  Anfang     Rounds for as many as will     Rounds for eight     Longways for eight     For foure     Ende

Schließlich gab es auch drei Tänze, die als Square Dances bezeichnet wurden:
 -  Faine I would     (Bartings Neubau)
 -  Dull Sir John     (Urwald)
 -  und
Hide Parke       (Hyde Park)       A Square Dance for eight thus Square

Hide Parke
First and 3. Cu. meet, and fall back  .  the 2. and fourth as much  :  First and third men take their Wo. by both hands, and meet side wayes, the first man take the third Wo. by both hands, and slide through the fourth Cu. and cast off to your places, whilst the first Wo. and the third man doe the like  .  The 2. and 4. Cu. the same.
This as before  :  The second and fourth man change places with their We. holding hands whilst the first man and Wo. crosse over, and going on the outside under their armes, come the man into the Wo. place and Wo. into the mans place, the third Cu. doing the like at the same time  .  Then the other foure doing the like  : 
This as before  :  Men goe on the inside of your owne We. and on the outside of the next and so round to your places  .  Then the Wo. as much  : 

Aus dem Diagramm seht ihr, daß die Paare in Uhrzeigersinn numeriert waren, nicht wie heute gegen Uhrzeigersinn. Aber das hat nichts zu sagen, weil der Tanz nur zwischen Kopf- und Seitpaaren unterscheidet. Außerdem paßt die Beschreibung des Teils 1B nicht mit dem Diagramm zusammen. Wenn Herr 1 mit Dame 3 durch Paar 4 hindurch nach außen tanzen soll, dann geht das nur bei der heutigen Zählweise.

1A) Kopfpaare vor und zurück; Seitpaare vor und zurück.
1B) Die Kopfpaare geben dem Partner beide Hände und tanzen vier Seitgaloppschritte zur Mitte; dort geben sie dem Gegenüber beide Hände und tanzen mit vier Seitgaloppschritten durch das nächste Seitpaar nach außen. Sie trennen sich, und jeder geht um den Corner herum auf den Ausgangsplatz. Dann tanzen die Seitpaare den entsprechenden Ablauf.

2A) Wie 1A
2B) Die Seitpaare geben dem Partner die rechte Hand, drehen halb herum und bilden dann Tore. Währenddessen tanzen die Kopfpaare am Partner vorbei, außen um den nächsten Torpfosten herum und durch das Tor auf den Platz des Partners. Nun geben die Kopfpaare dem Partner die rechte Hand, drehen halb herum und bilden Tore; die Seitpaare tanzen am Partner vorbei, außen herum und durch die Tore. So kommt jeder wieder auf den Ausgangsplatz.

3A) Wie 1A
3B) Alle wenden sich zum Partner. Nur die Herren tanzen Weave the Ring: Innen (rechtsschultrig) am Partner vorbei, außen (linksschultrig) an der Nächsten, und so weiter zum Platz. Nun tanzen die Damen Weave the Ring: Außen (rechtsschultrig) am Partner vorbei, innen (linksschultrig) am Nächsten, und so weiter zum Platz.


Dieser Essay wurde geschrieben anläßlich des 29. Februars 2000. Nach dem Gregorianischen Kalender kommt ein Schalttag in einem „00“-Jahr nur alle 400 Jahre einmal vor.

Er war möglich mit Hilfe der folgenden Bücher:
The English Dancing Master / 1651 / neu gesetzt 1933 / Nachdruck Dance Horizons, New York
The Country Dance Book (1...6), von Cecil J. Sharp / 1909 ... 1922 / Nachdruck 1985, H. Styles
Elizabethan Country Dances, von John Fitzhugh Millar / 1985 / 13 Colonies Press, Williamsburg, VA
The Playford Ball, von Kate Van Winkle Keller & Genevieve Shimer / 1990 / Dance Books, London
Alte Kontratänze, von Georg Götsch und Rolf Gardiner (Neuauflage 1950) / Möseler Verlag, Wolfenbüttel

Für die beschriebenen Tänze sind mir folgende Musikaufnahmen bekannt:
Up Tailes All   auf   FidulaFon1256 (KontraTänze 2)
Mage on a Cree   auf   EFDSS PLA1 (The English Dancing Master 1)
Kettle Drum   auf   FidulaFon1256 (KontraTänze 2)
Broom, the Bonny, Bonny Broom   auf   EFDSS PLA2 (The English Dancing Master 2)
Rufty Tufty   auf   CDS-6 (By Popular Demand)
Rufty Tufty   auf   Tunes of the Abbey (MC von Richard Smith und Maggie Fletcher)
Hey Boys, Up Go We   auf   EFDSS PLA1 (The English Dancing Master 1)
Hide Parke   auf   FidulaFon1258 (KontraTänze 3)


en  English Version
Zurück zur
Back to
Übersicht
the Start
zur
to the
Geschichte
History
zur
to the
Contra Dance Liste
Contra Dance List
Eintrag ins
Read and sign the
Gästebuch
Guestbook

Veröffentlicht 2003-10-16   /   Heiner Fischle, Hannover