Wörterbuch Square Dance ...und was ich sonst noch sagen wollte
© Heiner Fischle, Hannover

ASD (American Square Dance Magazine) : DIE international verbreitete Square Dance Zeitschrift, herausgegeben von Bill Boyd / 34 E Main Street / Apopka, FL 32703 (http://AmericanSquareDance.com) Wer sich umfassend über die aktuelle Entwicklung im Square Dance informieren will, sollte sie abonnieren. Es ist auch eine gute Methode, Englisch zu üben. Im ersten Jahr brauchte ich ständig ein Wörterbuch zur Hand. Im zweiten Jahr brauchte ich nur noch einige Male je Heft nachzuschlagen. Inzwischen denke ich in Englisch, wenn es sich um Square Dance handelt. Meine guten Englisch-Kenntnisse haben mir auch beruflich sehr geholfen. (Siehe auch → Sets in Order.)

Bulletin : Von der → EAASDC herausgegebene Zeitschrift (Erscheinen: 8mal jährlich) in deutscher und englischer Sprache mit dem Kalender der kommenden Veranstaltungen, Berichten des EAASDC-Boards und anderen Beiträgen. Dreimal jährlich wird eine Liste aller zugehörigen Clubs veröffentlicht mit Tanztag, Tanzplatz und Kontaktadresse. Jeder angeschlossene Club bekommt das Bulletin; es kann aber auch privat abonniert werden.

Century Book : Wer die Unterschriften von 100 Callern sammelt, zu denen er getanzt hat, der kann dafür ein besonderes Badge bekommen. Für jeden Caller ist eine Seite vorgesehen, auf der außer Ort und Tag noch ein Feld für Remarks (Anmerkungen) ist. Eigentlich war gedacht, daß der Tänzer hier eine Beurteilung des Callers notieren sollte. Es hat sich aber eingebürgert, daß der Caller hier eine Widmung oder sonst einen Spruch einträgt.

change hands : Wechsle die Hand, d.h. das nächste Basic wird mit derselben Person, aber der anderen Hand getanzt. Beispiel: Box the Gnat ... change hands, Left Allemande.

Charter Dance : Eine Veranstaltung, die regelmäßig an einem bestimmten Termin stattfindet (mindestens fünfmal in 10 Jahren), kann von der EAASDC zum Charter Dance erklärt werden. Dann darf kein anderer EAASDC-Club denselben Namen verwenden, vorausgesetzt, es handelt sich um einen schützbaren Namen. (Z.B. Christmas Party ist kein schützbarer Name, sondern eine Gattungsbezeichnung.)

European Convention : Seit 1997/2000 gibt es alle zwei Jahre im August eine Square Dance Veranstaltung, die von allen europäischen Dachverbänden getragen wird.

Friendship Badge : Wer einen anderen Club erstmals am Clubabend besucht, kann sich das im Friendship Book bescheinigen lassen. (In vielen Clubs werden die unterschriebenen Friendship Books zusammen mit einem Club → Dangle zurückgegeben. Das ist aber voneinander unabhängig.) Mit genügend Einträgen kann man ein Friendship Badge erwerben. Es zeigt zwei verschlungene Hände unter dem Schriftzug EAASDC in fünf verschiedenen Farb-Kombinationen:
weiß-gold für den Besuch von 26 verschiedenen Clubs.
schwarz-silber für den Besuch von 52 verschiedenen Clubs in 3 verschiedenen Staaten.
schwarz-gold für den Besuch von 104 verschiedenen Clubs in 5 verschiedenen Staaten.
blau-silber für den Besuch von 208 verschiedenen Clubs in 5 verschiedenen Staaten.
rot-gold für den Besuch von 416 verschiedenen Clubs in 5 verschiedenen Staaten.
Als das Friendship Badge eingeführt wurde, gab es die erste Stufe rot-weiß für den Besuch von 13 verschiedenen Clubs, denn es gab nur etwa 80 Clubs in Deutschland. Heute kann man in manchen Regionen 13 Clubs mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichen. Aber durch die weiteren Stufen werden Manche dazu verleitet, einen Club nach dem anderen zu besuchen und abzuhaken. Das ist m.E. nicht mehr im ursprünglichen Sinn der Idee.
Friendship Badges werden nur an graduierte Mitglieder von EAASDC-Mitgliedsclubs ausgegeben. Für die ersten zwei Stufen wird das Buch zur Bestätigung von deinem Club-Präsidenten unterschrieben. Dann schicke es mit einem an dich adressierten und ausreichend frankierten Umschlag und 2 € in Briefmarken an
Weidichs Badge & Record Service / Faißtstraße 11 / 74076 Heilbronn / http://www.weidich.com
Für die nächsten drei Stufen muß das Friendship Book zur Prüfung an den Vice President der EAASDC geschickt werden.

Lost Square Procedure : Beim Patter Call passiert es oft, daß zwei Paare die Orientierung verloren haben, während die anderen beiden Paare noch fröhlich tanzen (Split → Mill Around). In diesem Fall sollten die Steckengebliebenen sich bereit halten, mit den Anderen weiterzutanzen, sobald dies möglich und notwendig ist. Das erfordert aber ein hohes Maß an Flexibilität. Meist ist kurze Zeit später der ganze Square zusammengebrochen. In diesem Fall sollen alle ohne Diskussion und weitere Verwirrung auf ihre Ausgangsplätze zurückkehren. Früher versuchte man, von hier aus mit einem Nachbarpaar (mit welchem?) Linien zu bilden. Solche Linien stehen aber schräg im Raum, und da verliert man leicht die Orientierung, und der Square bricht wieder zusammen. Darum empfiehlt CALLERLAB, daß die Head Ladies zu ihrem Corner durchfassen und mit ihrem Partner Linien in der Richtung dieses Seitpaares bilden. (Das entspricht dem Ergebnis von "Heads lead right, circle to a line".)
Nun wartet ab, bis der Caller ruft: "Everybody forward and back" oder "Normal Lines forward and back". Kommt stattdessen als nächstes ein Left Allemande, so richtet euch wieder zum Square aus. Folgt darauf eine Promenade, so bleibt stehen - ihr seid zuhause.
Läßt Euch der Caller noch eine Weile tanzen, dann erwartet nicht, daß ihr beim Left Allemande mit eurem Partner in der richtigen Reihenfolge zusammenkommt.
Bricht der Square beim Singing Call zusammen, so sollten alle Herren auf ihre Ausgangsposition zurückkehren, und die Damen sich dem nächsten Herrn zuordnen. Kehren die Damen auf die Ausgangsposition zurück, so enden sie bei einem „fremden“ Partner.
Wartet den Beginn der nächsten Figur ab, also wenn der Caller die Heads oder Sides aufruft.
Eine vollständige Übersetzung der von CALLERLAB vorgeschlagenen Prozedur findet ihr im Anhang.

Mennes : Rudi Mennes bringt seit Jahren das Buch Square Dancing Deutsch heraus, mit Beschreibungen der Basics des Mainstream Programms und allerlei weiteren nützlichen Informationen; darüber hinaus in ähnlichem Format Bücher für das Plus- und für das Advanced-Programm. (http://square-dancing-deutsch.de)
Rudi & Heidi Mennes / Im Eichfeld 8 / 86929 Penzing - Oberbergen
(Alternativ gibt es von Heiner Fischle die Bücher Der Klassische Square Dance - von Circle Left bis Box the Gnat, und Der Moderne Square Dance - von Ocean Wave bis Recycle.)

National Convention : Größte Square Dance Veranstaltung des Jahres an wechselnden Orten in den USA; Ende Juni von Mittwoch Abend bis Samstag Nacht. In den 80er Jahren konnte man mit 20.000 Teilnehmern rechnen; inzwischen hat es sich bei 8.000 bis 9.000 eingependelt. Lohnt aber immer noch eine Reise. Es ist unglaublich, daß eine solche Veranstaltung Jahr um Jahr von Amateuren zustande gebracht wird.

National Square Dance Directory : Verzeichnis aller Square Dance Clubs weltweit - sofern sie sich irgendwie bemerkbar machen. Eine gigantische Arbeit von Gordon Goss. War bis 2005 das größte gedruckte internationale Adressenverzeichnis für ein Hobby. Seit 2006 steht es nur noch im Internet unter http://nsddirectory.com (und der Zugang kostet).

Ninive : Zur Zeit des Propheten Jona war Ninive vermutlich von Square Dancern besiedelt. Jedenfalls steht im Buch Jona,4,11: "Und mich sollte nicht jammern Ninive, die große Stadt, in welcher sind mehr denn hundert und zwanzig tausend Menschen, die nicht wissen, was rechts oder links ist?"

Osgood : Bob Osgood gab das Magazin → Sets in Order heraus und hatte damit großen Einfluß auf die Entwicklung des Square Dance. Auf der National Convention 2001 wurde ihm dafür von CALLERLAB der einmalige Millennium Award (Jahrtausend-Preis) verliehen. (Die Platte Grand Square mit seinen Calls hat fast den Rang eines deutschen Volkstanzes erreicht.)

Sets in Order (SIO) : Dieses von Bob Osgood herausgegebene Magazin war nicht nur informativ, sondern richtungweisend. Es setzte sich für einheitliche Definitionen, standardisiertes Styling und abgestimmte Programme ein und war die Keimzelle für → CALLERLAB. Auf jeder Rückseite war ein Cartoon von Frank Grundeen. Diese Cartoons waren oft so treffend, daß sie einen ganzen Artikel zu dem Thema ersetzen konnten. Nach 444 Ausgaben stellte Bob Osgood im Dezember 1985 SIO ein und verwies die Abonnenten an → ASD, welches damit zum größten internationalen Square Dance Magazin wurde.


Wer sich die Zeit nimmt, kann hier alles lesen, kopieren, und zuhause sortieren und ausdrucken. Oder doch lieber das Heft bestellen?
4 € + Porto Großbrief   /   mail@heinerfischle.de

zr Vorige Auswahl   /   Nächste Auswahl vor   /   Stichwort-Liste auf

Zurück zur Übersicht   / zur Caller-Schule   / zu Bücher und Broschüren   /   Gästebuch lesen / bereichern

Veröffentlicht 2003-02-08   /   modifiziert 2006-10-07   /   Heiner Fischle, Hannover