Wörterbuch Square Dance ...und was ich sonst noch sagen wollte
© Heiner Fischle, Hannover

Anticipation : Vorwegnahme des Calls, den man als nächsten erwartet. Auf jeden Call sind aber mindestens zwei sinnvolle Fortsetzungen möglich, von den gewaltsam gesuchten ganz zu schweigen. Wer vorwegnimmt, kann also hereinfallen, und zeigt sich als geübter, aber nicht als guter Tänzer. Auf Swing folgt eben nicht immer Promenade, nicht jedes Veer ist ein Veer left.

Body Flow : "Körperfluß". Fließende Bewegungsabläufe ohne abrupte Richtungs-Änderungen. Im Contra Dance wird besonders großer Wert auf guten Body Flow gelegt.

Break : Zwischenteil ohne Partnerwechsel, an dem meist alle Paare gleichmäßig beteiligt sind. Der gebräuchlichste Break im → Patter Call ist: Allemande Left ... Grand Right and Left ... Promenade home.

Britische Verkehrsregel : Square Dance hat seine Wurzeln in England. Darum gelten hier die britischen Verkehrsregeln: Begegnet man jemand, so weicht man nach links aus (geht also rechtsschultrig vorbei).

Clogging : Steptanz aus den Appalachian Mountains. Diese Tanzform hat sich aus vielen Wurzeln entwickelt, vom irischen Jig bis zu Negertänzen aus Afrika. Als Volkstanz werden die Schritte individuell getanzt (Freestyle Clogging). In Clogging Clubs tanzen dagegen alle die gleichen Schritte, ähnlich wie beim → Line Dance (Precision Clogging).

Country & Western Dance : Siehe → Line Dance.

Cue : Stichwort, Hinweis. Üblicherweise werden die Calls im → Round Dance als Cues bezeichnet, und der Round Dance Caller als Cuer.

Dead Fish : Toter Fisch. Ein Tänzer, der keinerlei Gegenwirkung spüren läßt.

Eight Chain Thru : Im Traditional Square Dance gibt es den Ablauf Right and Left Eight. Das geht so: Zwei Paare stehen Rücken an Rücken in der Mitte, die anderen zwei Paare stehen ihnen gegenüber. (Eight Chain Thru Formation → Anhang 3) Die von innen nach außen Kommenden tanzen ein normales Right and Left Thru; die von außen nach innen Kommenden tanzen aber kein Courtesy Turn, sondern geben dem Entgegenkommenden die linke Hand und gehen vorbei, so daß sie in die andere Hälfte des Squares kommen. Dieses Spiel wird so lange wiederholt, bis jeder wieder auf dem Ausgangsplatz angekommen ist.
Dieser Ablauf wurde als Eight Chain Thru (8 hands) ins Mainstream Programm übernommen, aber meist nur halb durchgetanzt (Eight Chain Four); andere Hand-Zahlen kommen auch vor. (Courtesy Turn zählt als eine linke Hand.) 2001 wurde dieses Basic ins Plus-Programm verschoben, was ich für schlecht überlegt hielt.
(Und September 2003 kam es wieder nach Mainstream zurück.)

Ferris and ... : Eine → Workshop-Idee zu Ferris Wheel. Aus zwei parallelen → Two-faced Lines tanzen die nach außen schauenden ihr Wheel and Deal; die nach innen Schauenden treten vor zu einer neuen Two-faced Line und tanzen den folgenden Call.

Figure : Der charakteristische Ablauf im Square Dance, bei dem meist nur 1 Paar (Traditional Square Dance) oder 2 gegenüberstehende Paare (Quadrille, moderner Square Dance) aktiv sind. Im modernen → Singing Call ist die Figur meist mit einem Partnerwechsel verbunden.

Flip : Ein Run um eine Position, auf der in diesem Moment gar keiner steht. Kommt nach der → Teaching Order zum ersten Mal bei Scoot Back vor.

Gimmik : Scherz des Caller zur Auflockerung, manchmal etwas unfair, z.B.: Face your Corner, Swing - your Partner.

Glocke : Wer nur eine Glocke hört, der hört nur einen Ton - und wer nur zu einem Caller tanzt, der kennt nur dessen Stil.

Half of ... : Nur die erste Hälfte der angesagten Figur soll getanzt werden, bzw. die Figur soll nur halb so weit getanzt werden wie üblich. Siehe auch → Once and a Half.

Harvey : Es gab einen Film "Mein Freund Harvey" über jemanden, der sich nach Belieben unsichtbar machen konnte. Geübte Tänzer bilden notfalls einen Square mit 7 sichtbaren Personen plus Harvey. Das erfordert natürlich doppelte Aufmerksamkeit.

Hoedown : Country Music mit mehr Rhythmus als Melodie. Besonders geeignet für → Patter Call.

inside out - outside in : Bei Star Promenade schwenken die Äußeren vorwärts nach innen, die Inneren rückwärts nach außen, traditionell mit einer anderthalbfachen Drehung. Danach geht die Star Promenade in Gegenrichtung, falls nichts anderes angesagt wird. Diese Figur gehört nicht mehr ins Callerlab-Programm, ist aber bei traditionsbewußten Callern noch sehr beliebt. (Kann - verwässert - durch Wheel Around ersetzt werden.)

Line Dance (auch als Block-Tanz bekannt) : Alle Tänzer stehen in einer Linie, oder in mehreren Linien mit gleicher Blickrichtung. Alle tanzen dieselbe Schrittfolge, aber jeder für sich alleine. Ist in den letzten Jahren unter dem Namen Country & Western Dance (nach der verwendeten Musik) in den USA sehr populär geworden.

MWSD : Modern Western Square Dance - das, was die meisten Clubs betreiben. Kam in den 50er Jahren in den COCA-Staaten (Colorado und California) auf.


Wer sich die Zeit nimmt, kann hier alles lesen, kopieren, und zuhause sortieren und ausdrucken. Oder doch lieber das Heft bestellen?
4 € + Porto Großbrief   /   mail@heinerfischle.de

zr Vorige Auswahl   /   Nächste Auswahl vor   /   Stichwort-Liste auf

Zurück zur Übersicht   / zur Caller-Schule   / zu Bücher und Broschüren   /   Gästebuch lesen / bereichern

Veröffentlicht 2003-03-08   /   modifiziert 2004-08-01   /   Heiner Fischle, Hannover